Matthias Dörsam - Komponist - Saxophone - Klarinetten - Flöten - Laukas Tonstudio - Studiobühne
Matthias Dörsam - Komponist - Saxophone - Klarinetten - Flöten - Laukas Tonstudio - Studiobühne

Die Studiobühne im Überblick ab 2016

------ Bilder anklicken zum Schauen------

 

Liebe Freunde und Besucher der Studiobühne, leider sehen wir uns gezwungen die nächsten Konzerte wegen der gegenwärtigen Gefährdungslage  durch den  

Corona - Virus abzusagen

 

 

 

Bilderband 26.03.2020

Daniel Buch, Sax - Bjarne Sitzmann, git - Antoine Spranger, Klavier 

Lukas Hatzis, Bass - Tobias Frohnhöfer, Schlagzeug

 

Me, Myself and Them 23.04.2020

Sandie Wollasch , Voc - JörgTeichert, Guitar - Martin Meixner, Keys

 

SMAF So. 24.05.2020, 17:00

Sebastian Marc-Anton Flach, Bass - Andre Haaf, Orgel & Wurlitzer

Christian Huber, Drums - Simon Seeleuther, Gitarre und Pedalsteel
Stjerne Giesel, Voc & FX als special guest

 

BIG Mo & the FULL Moon Band 18.06.2020 

Blues from USA

Martin Gerachwitz, Keyboards - Maurice Big Mo Huffmann, Guit, Voc

Steff Bollack, drums - Wolfy Ziegler, Bass

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

So. 08.03.2020, 17:00

JEAN-PHILIPPE BORDIER QUARTETT

Jean-Philippe Bordier, git

Guillaume Naud, org

Pascal Bivalski, vib

Andreas Neubauer, drums

 

 

 

 

 

Bild Marco Schilling

 

 

23.02.2020 

Julian Dawson

 

 

 

 

 

 

Bild: Fritz Kopetzky

09.02.2020

South West Oldtime All Stars featuring Trevor Richards

The Original Louis Armstrong Hot Five/Hot Seven Classics

Martin Auer-tp, Gary Fuhrmann-cl, Felix Fromm-tb,Trevor Richards-dr, Thomas Stabenow-b, Matthew "the Cat" Bookert-tuba, Jörg Teichert      banjo, Thilo Wagner-p

Bild: Fritz Kopetzky

19.01.2020

"Swinging Busch" 

Huub Dutch Duo

spielt "Max und Moritz"

 

 

19.12.2019

Waiting for Frank

Armin Steigler, git/voc- Frank Schork, git/voc/Bass

Marco Schilling, git/voc/Piano/Acc.

André Clemens, git/voc/Flutes Helmut Lerchl Voc/Perc.

Bild: Wolfgang Arnold

 

21.11.2019,

Michelangela

Nora Weinand, Mezzo Sopran

Jette Dorka, Rezitation

Angela Öztanil Klassische Gitarre

Michael Dorka Stahlsaiten Gitarre

 

 

03.11.2019

Thomas Nicolai & Robert Neumann

Das neue Programm

"VORSPIEL UND ANDERE HÖHEPUNKTE"

 

 

14.10 2019

Lammel I Lauer I Bornstein

Andreas Lammel: piano

René Bornstein: double bass

Florian Lauer: drums

 

 

12.09.2019 

Jazz Pistols

Stefan Ivan Schäfer, Git

Christoph Victor Kaiser, Bass 

Thomas Lui Ludwig,Drums

 

 

13.06.2019

Frankfurt City Blues Band

Andreas August Scheufler, Voc.

Achim Farr, Sax, Harp.

Tilmann Höhn, Git.

Klaus Bussalb, Bass

Wolfgang Stamm, Drums

 

 

12.05.2019

Claus Boesser-Ferrari & Adax Dörsam

The Winnetou Tapes 

A Tribute to Martin Böttcher

 

 

07.04.2019

Dannielle De Andrea, Voc

Martin Meixner, Organ

Kyle De Andrea, Guitar

 

Bild: Sascha Lotz

14.3.2019 

Lichtenberg

Marcel Zocher(Gesang)

Thorsten Großkopf(Gitarre, Gesang) 

Sebastian Altzweig (Drums)  

Thomas Markowic (Piano, Trompete, Akkordeon) 

Lazaros Dimitriou(Bass) 

 

Do.14.02.2019, 20:00 

Superfro

Frowin Ickler (Kontrabass)

Simon Höneß (Klavier)

Jan Beiling (Saxophon)

David Tröscher (Perkussion)

So. 27.01.2019, 17:00

Saxshop

Julian Schunter (Altsaxophon und Bassklarinette)

Nicolai Pfisterer (Sopran‐ und Tenorsaxophon)

Paul Stolze (Tenorsaxophon)

Sebastian Nagler (Baritonsaxophon)

Do.13.12.2018, 20:00 

Madeleine Sauveur

mit der Engelskapelle

Clemens Maria Kitschen

„Lichterkettensägenmassaker“

Musikkabarett

 
Do.15.11.2018, 20:00 
Frieder Berlin Trio  
"Jazzhistory einmal anders“  
Frieder Berlin – piano
Hansi Schuller – bass
Peter Schmidt – drums

04.11.2018 

Swing Size Orchestra

Saxes: Markus Lihocky-Alto, Stephan Völker-Tenor, Jens Hunstein-Bariton, Trumpets: Ralph Mosch Himmler, Joachim Lösch, Trombones: Stephan Schlett, Garrelt Sieben, Rhythmsection Andi Manns-Bass, Sven Claussen-Guitar, Michael Grün, Piano/Voc. - Simon Zimbardo, Drums

                                                                  Vocal: Jeanine du Plesis

 

 

 

 

17.10.2018 

Berlin 21 Trio

Torsten Zwingenberger - Drums

Lionel Haas - Piano
Martin Lillich - Bass

 

 

 

So.16.09.18,17:00

LES PRIMITIFS

10 Jahre Studiobühne  

DAS JUBILÄUMSKONZERT

Laurent Leroi - Accordeon 

Matthias Dörsam - Clar, Sax, Fl.

Erwin Ditzner - Drums

Michael Herzer - Bass

Do. 14.06.2018, 20:00

Werner Acker - Roots Quartett

Werner Acker - Gitarre

Matthias Dörsam - Tenorsax

Hansi Schuller - Kontrabass

Eckhard Stromer - Schlagzeug

 

So. 13.05.2018, 17:00 Studiobühne 

"Operation Tandem" 

Jazziges WEST SIDE STORY Programm

Bernd Lechtenfeld (Posaune)

Robert Mensebach (Gitarre)

 
 
Di.10.04.2018, 20:00
Christof Sänger - Piano
Gustl Mayer - Saxofon
 

 

 

19.03.2018

Bartok Kombinat

Miriam Weiss - Piano

Oliver Taupp - Piano

Mario Fadani - Kontrabass

Wolfgang Disch - Schlagzeug

 

08.02.2018

Jazz Against the Machine 

Florian Wehse, Trumpet 

Claus Kiesselbach, Vibraphone
Philipp Rehm, Bass  

Florian Schlechtriemen, Drums

 

Do. 25.01.2018, 20:00

Lichtenberg

Marcel Zocher, Gesang
Thorsten Großkopf, Gitarre, Gesang 

Sebastian Altzweig, Produktion, Drums  

Thomas Markovic, Piano, Trompete, Akkordeon) 

Lazaros Dimitriou (Bass)

13.12. 2017

Max Hacker Trio

Max Hacker  - Sax

Lars Gühlke - Bass

Roland Schneider - Drums

 
 
23.11.2017
Helena Paul - Thomas Wind 

 

05.11.2017

Flux

Thomas Langer, Guitar

Paul Gehrig, Organ

Claus Hessler, Drums

 

 

04.10.2017

JEFF JENSEN BAND

 

JEFF JENSEN – guitar, vocals  

Bill Ruffono - bass, vocals 

David Green - drums

Do.21.09.2017

Ali Neander & Tilmann Höhn

Das "Zweigitarrenwunder"

 

 

 

22.06.2017

Bernd Hoffmann "Strings & Things"

 

 

08.06.2017

Max Clouth Clan

Max Clouth, Gitarre

Andrey Shabashev, keys

Markus Wach, Bass  
Andreas Neubauer, Schlagzeug

 

04.05.2017

Mani Neumeier & Werner Goos

"Listen to the Rainbow"

 

Do. 06.04.2017, 20:00

Jo Aldingers Downbeatclub 

Konni Behrendt – Guitar

Jo Aldinger – Hammond Organ

Matthias Macht – Drums

 

 

26.03.2017

Stephanie Neigel

Daniel Stelter

 

19.02.2017

Lammel, Lauer, Bornstein

 

Andreas Lammel, Piano

Florian Lauer, Drum

Rene Bornstein, Bass

 

22.01.2017

SMAF

Sebastian Flach, Bass

Simon Seeleuther, Guitar  

Martin Meixner, Hammond organ

Christian Huber, Drums

 

 

08.12.16

Helena Paul - Thomas Wind 

 

 

27.11.2016
Torsten Zwingenberger BERLIN 21
 

Torsten Zwingenberger ,drums

Lionel Haas, Piano

Tim Seier, guitar

Martin Lillich, Bass

 
 
10.11.2016
Bernd Rinser SOLO - The Bluesman

So. 09.10.16

JEAN-PHILIPPE BORDIER TRIO

Jean-Philippe Bordier - Gitarre

Guillaume Naud – Orgel

Andreas Neubauer – Schlagzeug

Vernissage  der Austellung 

"MUSIK VERBINDET" - Fotos von 
JENS FIEDLER.

Di. 20.09.2016

Bo Schmich singt Caterina Valente

Hans Grieb - Bass

Josef Zahs - Gitarre

Jochen Wörter - Drums

16.06.2016 

Antonio Cuadros De Béjar & Latin Affairs

Andi Maile - TS, Fl

Joe Gallardo - Tb

Antonio Cuadros De Béjar - Gitarre, Comp

Thomas Rotter - Bass

Daniel Messina - Drums 

19.05.2016 
FRANKFURT CITY BLUES BAND 
Andreas The August – vocals, keyboards  
Achim Farr – saxophone, harp 
Tilmann Höhn – guitar 
Klaus Bussalb – bass 
Wolfgang Stamm – drums

Bild. Marco Schilling

 

 

28.04.2016

Thomas C. Breuer - "Letzter Aufruf / Vol.1"

 

 

07.04.2016

Lömsch Lehmann

Dr Michael Beutelspacher

Duo

 

 

17.03.2016 - tegevé

Cathrin Ambach - Flöte

Joachim Sum - Gitarre

Jochen Seiterle - Gitarre

 

 

14.02.2016 

Umbo Umschaden SOLO

Lesung aus dem Liederhörbuch „Der Feinripp-Macho“

Unterhaltung Deluxe mit dem Feinripp-Macho!

14.01.2016
Lennie's Groove 

Die Musik von Lennie Tristano 
Steffen Weber, sax
Bastian Ruppert, git
Thomas Stabenow,b
Holger Nesweda, dr

Bild: Tom Rittler

Studiobühne 

- Raum für Kultur -

Fahrenbacherstr. 22       64658 Fürth/Odw.

Musik verschiedenster Art

Lesungen, Vorträge,

Vernissagen, Grenzüberschreitende Projekte

Alles was die Sinne schärft !

 Cafe Central 

HINGEHEN !!!!

Das Jazzportal 

in Deutschland

seit 1997

Es war mir eine große Freude die Show:

"Hochzeit mit Hindernissen" im

Theater Baden Baden

am

29.02.20 und am 01.03.20 spielen zu dürfen.

Ein tolles Ensemble !

Eine super Band ! 

Der wunderbare

 Musical Director 

"Hans Georg Wilhelm" !

.... und ein unglaublich

nettes Team

von Mitarbeitern im

ganzen Haus

So macht Musik Spass !!!!!!

(im Bild: Matthias Dörsam,

Jean-Michel Heiby,

Gernot Kögel) 

Meine aktuellen Musik-

empfehlungen:

Trio 3D - "Threesome"

Matthias Dörsam

Klar, Fl, Sax.

 Adax Dörsam

Gitarre uvm. 

Franz Jürgen Dörsam

Fagott

Erschienen bei Ring Musik

Rec.: Laukas Tonstudio und A.D.AX Studio

mit spannenden Gästen und meisterlich gemastert von

Lopazz lopazz@mixmastering.de 

und die genialen Fotos von

http://b7ue.com

Die neue CD von 

Martin Meinschäfer "

"Wer hat, der hat !"

Die neue CD von 

Joana 

"Tun wir was dazu"

Die aktuelle Doppel CD

von

Les Primitifs

Die neue CD des genialen Produzenten Keyboarder und Pianisten

Markus Wagner

"makoulé – cycle one"

Vocals:

Annette Kienzle-Ehrlich 

Marion La Marché

Birk Bonsen

John Keenan

Guitar

Ralf Blaschke

Saxophon

Matthias Dörsam.

Drums:

Matthias Wagner

Keyboards, Bass, Electronic Drums, Loops, Effekte, Composer, Arranger, Pruduction: 

Markus Wagner  

Recorded @

„tukan tonstudio“

www.makoule.com

Die neue CD von

Waiting for Frank

"Patchwork"

im Laukas Tonstudio aufgenommen.... 

Fin de Siglo

Rainer Michel

Korridor Orchester


Rainer Michel, Git/Luigin/Böhmat/

Geigenbaum/Comp.  

Martin Wagner, Akkordeon Matthias Dörsam, Klarinette/ Querflöte/ Saxophon

Raphael Zweifel, Cello

Gregor Praml, Kontrabass  

Lei Cheng, Violine  

Tianshu Jin, Violine/ Viola  Karina Japarova, Violine 

Er war nicht nur mein Lehrer, er war auch als Mensch ein echtes Vorbild....R.I.P. Andy

 

Neue Züricher Zeitung 27.11.2019

Die Form folgt dem Gefühl

Zum Tod des Schweizer

Jazzsaxofonisten

Andy Scherrer

Andy Scherrer war einer der bedeutendsten Saxofonisten des europäischen Jazz.

 

Die Emotion trug ihn durch die Musik, sein durchdringender Sound war gesättigt mit Gefühl. Wenn sich Andy Scherrer auf der Bühne aufstellte, aufrecht und beherrscht, den Kopf leicht genickt und das Saxofon zur Seite geneigt, sprach aus der magistralen Statur die reine Konzentration. Nichts sollte den expressiven Fluss hemmen, der sich bald in sanguinischen Momenten, bald in melancholischer Einkehr manifestierte.

Doch Andy Scherrers Musikalität erschöpfte sich nicht im impulsiven Ausdruck. Vielmehr schaffte er es, scheinbare Gegensätze zu überwinden und das Lyrische mit musikalischer Logik, die Ekstase durch Weitsicht zu formen. So konnte man an seiner inspirierten Improvisation die unverwüstliche Vitalität ebenso rühmen wie seine eindrückliche Reife.

Amerikanische Vorbilder

1946 geboren im toggenburgischen Brunnadern, wuchs Andy Scherrer in Glarus auf, bevor er Basel zu seiner Wahlheimat machte. Mit fünfzehn Jahren brachte er sich autodidaktisch das Saxofonspiel bei; 12 Jahre später erst nahm er klassischen Saxofonunterricht bei Ivan Roth in Basel, um sich schliesslich für die Swiss Jazz School in Bern anzumelden.

Seine bedeutendsten Lehrer aber waren die stilbildenden amerikanischen Saxofonisten der fünfziger und sechziger Jahre – namentlich Joe Henderson, John Coltrane und Wayne Shorter. Man kann nicht sagen, Andy Scherrer habe sich auf die Schultern dieser Idole gestellt, um über ihren Horizont hinauszublicken. Vielmehr hat er ihre Errungenschaften – etwa die harmonischen Erweiterungen, die modale Improvisation, das Spiel in «Sheets» – verinnerlicht, um daraus die eigene Phantasie zu speisen.

 

Andy Scherrer zählte seit den siebziger Jahren zu den bedeutendsten Jazzmusikern der Schweiz und Europas. Er stand mit internationalen Stars wie Mel Lewis, Cedar Walton, Abdullah Ibrahim und Bill Carrothers auf der Bühne. Und er profilierte sich in Bands wie den Hot Mallets des Basler Bassisten Isla Eckinger, im Sextett Magog des Zürcher Pianisten Klaus Koenig, in George Gruntz’ Concert Jazz Band oder in Mathias Rüeggs Vienna Jazz Orchestra.

 
IFrame

Dass er erst im Alter von 53 Jahren ein Album unter seinem Namen herausbrachte, spricht wohl für Andy Scherrers Zurückhaltung. Und wenn er in seiner Musik eigentlich stets amerikanische Traditionen pflegte und weder einen eminent europäischen noch schweizerischen Tonfall suchte, so war er doch geprägt von helvetischer Bescheidenheit. Diese mochte zwar den internationalen Erfolg etwas hemmen. Dafür verhalf sie dem grossen Tenor- und Sopransaxofonisten, der auch als Pianist überzeugte, zu einer künstlerischen Prägnanz, die alles Prahlerische, Effekthascherische hinter sich liess.

Der einflussreiche Pädagoge

Die Bedeutung Andy Scherrers für den Schweizer Jazz ist nicht hoch genug einzuschätzen. Dabei wirkte er nicht nur als wegweisender Instrumentalist, sondern auch als Lehrer. Von 1975 bis 2011 war er an der Swiss Jazz School in Bern tätig, die er einst selber besucht hatte. Generationen von Schweizer Jazzsaxofonisten gingen zu ihm in den Unterricht.

Später hat sich Andy Scherrer verdient gemacht um die jüngere Szene, indem er sich für zahlreiche Projekte engagieren liess. In Erinnerung bleibt zum Beispiel das Quartett seines Schülers Donat Fisch, das ihn vor Jahren zu Höhenflügen animierte. So konnte er begeistern, wo immer er sich als Sideman in Stellung brachte. Aber was heisst schon Sideman im Falle des Schweizer Saxofon-«Colossus», der mit seinem beherzten Sound stets den musikalischen Mittelpunkt markierte? – Am Montag ist er im Alter von 73 Jahren nach längerer Krankheit gestorben.

Und schon wieder ist einer meiner Lehrmeister gegangen:

Mein Klarinettenprofessor

an der Musikhochschule Mannheim

Bild: Blüthner

Mannheimer Morgen 07.12.2019

LUDWIGSHAFEN

MUSIK

Trauer um Hans Pfeifer

Ludwigshafen. Als Leiter des Jugendblasorchesters Ludwigshafen wirkte er ebenso jahrzehntelang wie als Dozent der Mannheimer Musikhochschule. Hans Pfeifer (Bild) ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Der Maudacher hatte 1969 das Jugendblasorchester des Heuss-Gymnasiums gegründet, aus dem das städtische Jugendblasorchester hervorging. Der frühere Soloklarinettist der Staatsphilharmonie war ab 1980 an der Hochschule tätig und wurde mit dem Bundesverdienstkreuz und Maximilianstaler der Stadt geehrt. Er wird am Freitag, 13. Dezember, 12 Uhr, auf dem Maudacher Friedhof beerdigt.(Bild: Blüthner)                  Der Wikipedia Link zu Hans Pfeifer

Studiobühne Austellung             Horst Janssen 

Der 1929 in Hamburg geborene Ausnahmekünstler, gilt mit seinen Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien als einer der herausragendsten und produktivsten Zeichner und Grafiker des 20. Jahrhunderts.
Er verfasste Aufsätze, Traktate, Kurzgeschichten und schuf Plakate, viele davon sin im „Horst-Janssen-Museum“ in Oldenburg zu sehen.
Klaus Ruhr stellt hier eine Reihe bekannter Plakate

- sämtlich original signiert - aus.
Durch Auflösung der Sammlung stehen die Plakate zum Verkauf.

....Besucher seit 12.07.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Matthias Dörsam