Matthias Dörsam - Komponist - Saxophone - Klarinetten - Flöten - Laukas Tonstudio - Studiobühne
Matthias Dörsam - Komponist - Saxophone - Klarinetten - Flöten - Laukas Tonstudio - Studiobühne

Studiobühne - Programm               Herbst/Winter 2018

So.16.09.18,17:00

LES PRIMITIFS

10 Jahre Studiobühne  

DAS JUBILÄUMSKONZERT

Laurent Leroi - Accordeon 

Matthias Dörsam - Clar, Sax, Fl.

Erwin Ditzner - Drums

Michael Herzer - Bass

VV 13€ - AK 15€

 

Mi. 17.10.2018, 20:00

Torsten Zwingenberger - Berlin 21 Trio

Torsten Zwingenberger - Drums

Lionel Haas - Piano

Martin Lillich - Bass

VV 13€ - AK 15€

 

So. 04.11.2018, 17:00

Swing Size Orchestra

Saxes: Thomas Bachmann - Alto, Stephan Völker - Tenor, 

Jens Hunstein-Bariton,

Trumpets: Ralph Mosch Himmler,  Joachim Lösch

Trombones: Stephan Schlett, Garrelt Sieben

Rhythmsection: Andi Manns - Bass, Sven Claussen - Guitar, Michael Grün, Piano/Voc. - Dirk Wagner, Drums

Vocal: Jeanine du Plesis

VV 15€ - AK 17€

 

Do.15.11.2018, 20:00 
Frieder Berlin Trio  
"Jazzhistory einmal anders“ 
Geschichten, Anekdoten und Facts zu Stilrichtungen, Musikern und Komponisten. 
Frieder Berlin – piano - Hansi Schuller – bass - Peter Schmidt – drums

VV 13€ - AK 15€

 

Do.13.12.2018, 20:00 

Madeleine Sauveur

mit der Engelskapelle

Clemens Maria Kitschen

„Lichterkettensägenmassaker“

Musikkabarett

VV 13€ - AK 15€

 

Ausstellung
Horst Janssen 
Der 1929 in Hamburg geborene Ausnahmekünstler, gilt mit seinen Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien als einer der herausragendsten und produktivsten Zeichner und Grafiker des 20. Jahrhunderts.
Er verfasste Aufsätze, Traktate, Kurzgeschichten und schuf Plakate, viele davon sin im „Horst-Janssen-Museum“ in Oldenburg zu sehen.
Klaus Ruhr stellt hier eine Reihe bekannter Plakate

- sämtlich original signiert - aus.
Durch Auflösung der Sammlung stehen die Plakate zum Verkauf.

Karten im Vorverkauf:

Buchhandlung am Rathaus 

64658 Fürth/Odw. Hauptstrasse 16,

Tel. 06253 3661 (Fax 06253 2399415) 

mailto:info@buchhandlung-fuerth.de

 
Karten im Vorverkauf:
Lesezimmer - Bücher und Schönes 
64668 Rimbach/Odw. Bismarckstr. 17,
Tel. 06253-84515 (Fax 06253-86938)
 
Die Studiobühne bei Facebook: Studiobühne-Fürth
 
BITTE BEACHTEN !!!
 
Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
 
Vorbestellte Karten sind zum Abendkassenpreis an der Abendkasse erhältlich
(nicht zum Vorverkaufspreis) und werden bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn zurück gehalten.
 
Betreffs Gutscheine und gewonnene Karten:

Wenn Sie die Freude haben einen Gutschein zu haben melden Sie Ihren Besuch bitte rechtzeitig an. Wenn ausverkauft ist, besteht keine Möglichkeit noch rein zu kommen.

 

Liebe Grüße Matthias

Upcoming shows

Studiobühne - Programm               Herbst / Winter 2018

Mi. 17.10.2018, 20:00

Torsten Zwingenberger - Berlin 21 Trio

 

Torsten Zwingenberger - Drums
Lionel Haas - Piano
Martin Lillich - Bass

 

BERLIN 21 on tour „Odds On“

 

Das Jazz Trio BERLIN 21 steht für das quirlig multikulturelle Lebensgefühl Moabits. Dieser temperamentvolle Stadtteil Berlins ist geprägt von Dynamik und parallelen Lebenswelten. Mit ihrem zweiten Album „Odds On“ setzen die drei Virtuosen einen neuen Meilenstein.  

Für BERLIN 21 bedeutet Musik Lust und Sinnlichkeit und gespielt wird, was allen Spass macht. Mit ihren Stücken, allesamt Eigenkompositionen, angereichert mit viel Soul- und Bluesfeeling, nehmen sie ihr Publikum mit auf eine musikalische Weltreise von Afrika übers Schwarze Meer nach Nord- und Südamerika. Fünfe werden gerade gelassen, New Orleans Groove wird mit arabischem Funk gemixt, rasender Bebop trifft auf loungigen Smooth Jazz und sogar Boogie Woogie bekommt ein neues rhythmisches Gesicht. Das gemeinsame Swingen und Grooven ist dabei oberste Prämisse. Die Vier setzen damit aufs richtige Pferd. Das klingt nach Vielseitigkeit? Ja, klar, BERLIN 21 stehen für Frische, Unterhaltung und Spaß!

 

Der Schlagzeuger Torsten Zwingenberger zählt zu den umtriebigsten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene und ist die treibende Kraft der Band BERLIN 21. Über hundert Konzerte im Jahr, internationale Tourneen und zahlreiche Projekte als Bandleader sowie als Sideman stehen auf seiner Agenda. Bereits als Mitzwanziger arbeitete er mit Jazzlegenden wie Buddy Tate, Harry „Sweets“ Edison und Joe Pass zusammen. Darüber hinaus hat er mit Drumming 5.1 eine sensationelle Technik des Schlagzeugspiels entwickelt, für die er das klassische Drumset um vielfältige Perkussionsinstrumente erweitert und mit artistischer Präzision aller vier Gliedmaßen bespielt.

 

Seit 1980 lebt Torsten Zwingenberger in Moabit, dem zentral gelegenen Berliner Stadtviertel, das früher den Postzustellcode 1000 Berlin 21 trug. Dieser lang unterschätzte Bezirk ist so typisch für Berlin: ehrlich und direkt, schnodderig, witzig und charmant. Inmitten der bunten Moabiter Vielfalt hat Zwingenberger viele seiner legendären Bandformationen gegründet, so auch BERLIN 21.

 

Der Pianist Lionel Haas, 1971 in Bonn geboren, spielt seit seinem 9. Lebensjahr Klavier. Nach einem vier Jahre langen Aufenthalt in Washington DC ist er seit 1999 in Berlin zuhause und arbeitet neben seinen Trio-, Quintett- und Octettformationen als einer der gefragtesten Sidemen der Berliner Jazzszene. Er ist in vielen Jazzstilen zuhause und beweist sich immer wieder als hochvirtuoser Solist mit ausgeprägtem Bluesfeeling.   

 

Martin Lillich, Autodidakt auf dem E-Bass, studierte Kontrabass an der Hochschule der Künste bei Klaus Stoll. Er spielt auch 6 saitigen Akustik Fretlessbaß. Musikalisch zuhause in Klassik, Karibik, Jazz, Balkan und Bosporus, New Klezmer-Szene, Flamenco. Lillich ist als Solist und als Sideman fester Bestandteil der Berliner und der deutschen Jazz-Szene. Von 1995 bis 2005 war er Lehrbeauftragter an der Jazzhochschule Hans Eisler. Ab 2003 war er mehrere Jahre Bandleader bei Pompduck & Circumstance. Seit 2010 arbeitet er bei der Global Music Academy.

 

Weitere Infos unter:

Bandwebsite: http://www.BERLIN21.Info 

Torsten Zwingenberger: http://www.zwingenberger.berlin

Facebook: https://www.facebook.com/BandBERLIN21

So. 04.11.2018, 17:00

Swing Size Orchestra

Saxes:

Thomas Bachmann - Alto, Stephan Völker - Tenor,

Jens Hunstein-Bariton,

Trumpets

Ralph Mosch Himmler,  Joachim Lösch

Trombones

Stephan Schlett, Garrelt Sieben

Rhythmsection

Andi Manns - Bass, Sven Claussen - Guitar, Michael Grün, Piano/Voc. - Dirk Wagner, Drums

Vocal

Jeanine du Plesis

Elf gutaussehende, elegant gekleidete Herren mit blankpolierten Instrumenten und eine charmante Sängerin der Spitzenklasse ! 

Unterwegs, nicht im Auftrag des Herrn, aber im Auftrag von heißer Musik und guter Laune ! 

Trotz des eleganten Äußeren schrecken die zwölf Vollblutmusiker nicht davor zurück, an "die niedersten Instinkte der Massen" zu appellieren und überall, wo sie aufspielen, die Tanzfläche unter Strom zu setzen. Dabei ist Swing tanzen nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht ! Mit Energie und Spielfreude verschmelzen die zwölf hochkarätigen Musikerpersönlichkeiten zum einmaligen SWING SIZE ORCHESTRA ! 

In den zauberhaften Arrangements von Jens Hunstein spielt die Band mitreißen Jump' n Jive und Swing: Stücke von Ray Charles, Louis Prima, Joe Williams, Count Basie etc. Und Melodien, die wir alle aus der heimischen Flimmerkiste kennen, und so noch nie gehört haben............ 

Das SWING SIZE ORCHESTRA - ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art, das Sie auf keinen Fall verpassen sollten !

 

www.swingsize.eu

Do.15.11.2018, 20:00 
Frieder Berlin Trio  
"Jazzhistory einmal anders“ 
Geschichten, Anekdoten und Facts zu Stilrichtungen, Musikern und Komponisten. 
Frieder Berlin – piano - Hansi Schuller – bass - Peter Schmidt – drums

Frieder Berlin Trio

Jazzgeschichte einmal anders

 

Der  Stuttgarter Jazzpianist und Musikredakteur des SWR führt mit seinem Trio durch die Jahrzehnte des Jazz – angefangen beim Ragtime über Dixieland, Boogie und Swing bis zu BeBop, Cooljazz, Bossa Nova , Modern Jazz, also bis zur heutigen Form dieser Musik. 

Der Bandleader erzählt kleine Geschichten und Anekdoten um die Songs, um die Komponisten und die Zeit - Wissenswertes  und  Erstaunliches, aber auch Skurriles. Die Musik sind Klassiker,  die jeder kennt, aber auch eigene Stücke, virtuos dargeboten, oder  in gefühlvollen  Interpretationen.  

Die Zuhörer werden mit den Fingern schnippen und sicher hin und wieder ein wenig schmunzeln.  Freuen Sie sich auf einen sehr unterhaltsamen  Abend!

 

Frieder Berlin – piano

Hansi Schuller – bass

Peter Schmidt – drums

 

Pressestimmen 

 

...aus seinem Spiel sind die unterschiedlichsten Einflüsse herauszuhören, von Oscar Peterson über Keith Jarrett bis zu Bill Evans...gekonnte Blockakkordtechnik, während 

er in anderen Stücken mit perlenden Läufen glänzt...dazu kommt der leichtfüßige Swing des Trios, der die  vielseitige CD zu einem entspannten Hörvergnügen macht

(Jazz Podium)

 

... Eleganz und Form bestimmen Berlins Klavierspiel...er scheut jede überflüssige Note

(Stuttgarter Nachrichten)

 

... die Sololäufe perlen schwungvoll dahin...dass er ein vorzüglicher Musiker, Kompo-nist und vor allem auch Arrangeur ist, das wurde beim Jazzclub wieder einmal deutlich  

(Ludwigsburger Kreiszeitung)

 

... das Beste im Konzert sind die Balladen, wenn er die Töne trefflich tropfen lässt, die Melodien hegt und pflegt (Waiblinger Kreiszeitung)

 

 

... Frieder Berlin eröffnete mit einem fulminanten Konzert auf dem neuen Flügel die „Steinway Piano Days“ in Biberach...eine geradezu unglaubliche stilistische Bandbreite umfasste das Programm des FBT...ein virtuoser Höhepunkt jagte den nächsten  (Schwäbische Zeitung)

 

Links:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Frieder_Berlin

https://www.amazon.de/Soul-Fingers-Berlin-Frieder/dp/B00005NZP0/ref=sr_1_4?s=music&ie=UTF8&qid=1486031036&sr=1-4&keywords=Frieder+berlin

https://www.amazon.de/Just-Friends-Karl-Friedrich-Hohenzollern/dp/B004ECJVVE/ref=sr_1_12?s=music&ie=UTF8&qid=1486031036&sr=1-12&keywords=Frieder+berlin

https://www.amazon.de/dp/B01MRJ5K9I/ref=sr_1_6?s=music&ie=UTF8&qid=1486031036&sr=1-6&keywords=Frieder+berlin

Do.13.12.2018, 20:00 

Madeleine Sauveur

mit der Engelskapelle

Clemens Maria Kitschen

„Lichterkettensägenmassaker“

Musikkabarett 

Madeleine Sauveur

mit der Engelskapelle Clemens Maria Kitschen

„Lichterkettensägenmassaker“

Musikkabarett

Im Gegensatz zum martialisch anmutenden Titel ein absolut schönes, gewaltfreies, satirisches Weihnachtsprogramm.

Weihnachten ist reine Nervensache, und nach dem Fest ist der Mensch die Krone der Erschöpfung. Mütter und Väter kochend am Krisenherd, tiefe Rührung angesichts windschiefer gebastelter Kindergeschenke, Ohrensausen ob all des Klingelings, Verwandtschaftsverhältnisse, die man am liebsten aufkündigen würde, Pfarrer, die auf einen Haufen ungläubiger Christen einreden, um sie auf die Bescherung einzustimmen, und beim Anblick der mit LED-Sternen gespickten Straßen würde mancher am liebsten ein Lichterkettensägenmassaker anrichten. Hin- und hergeworfen zwischen freudiger Erwartung und Magendrücken hasten wir durch den Advent und trinken Tee mit Zimtgeschmack. Da müssen wir durch, und Liebe ist Pflicht. Manche machen sich schön, manche machen schöne Geschenke. Ob Sie nun feiern oder nicht, Gans oder Würstchen essen: Hauptsache fröhlich!

Madeleine Sauveur und Engelskapelle Clemens Maria Kitschen kommen - wenn nicht vom Himmel hoch - so doch in vorweihnachtlich–freudiger Verfassung und sorgen für eine gebührende Einstimmung auf festliche Gefühle.

Regie: Ulrich Michael Heissig

www.madeleine-sauveur.de

Studiobühne - Programm               Frühjahr / Sommer 2019

So. 27.01.2019, 17:00

Saxshop

Julian Schunter (Altsaxophon und Bassklarinette)

Nicolai Pfisterer (Sopran‐ und Tenorsaxophon)

Paul Stolze (Tenorsaxophon)

Sebastian Nagler (Baritonsaxophon)

 

SaxShop

 

SaxShop, das sind vier Saxophonisten, die mit Groove, Leidenschaft und Virtuosität überzeugen und jeden Ort zu ihrer Bühne machen – originell, flexibel und ein Erlebnis für Jung und Alt. Ihr Repertoire umfasst neben Originalkompositionen auch bekannte Popsongs, Funk und Jazz stehen neben anspruchsvoller Weltmusik.

 

Seit dem gemeinsamen Studium spielen sich die charismatischen Musiker als eines der wenigen professionellen Saxophonquartette durch die Republik, zuletzt gefördert vom Jazzverband Baden-Württemberg. Dabei zeichnen sich ihre Konzerte besonders durch die große Nähe zum Publikum aus. Aktuell arbeitet SaxShop an ihrem neuen Album, welches am 27. Januar 2019 auf der Studiobühne in Fürth im Odenwald der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Unter anderem wird darauf das Siegerstück des Neuen Deutschen Kompositionspreises 2017 zu hören sein, aus der Feder von Ensemblemitglied Nicolai Pfisterer.

 

Nicolai Pfisterer (Sopran- und Tenorsaxophon)

Julian Schunter (Altsaxophon und Bassklarinette)

Paul Stoltze (Tenorsaxophon)

Sebastian Nagler (Baritonsaxophon)

 

www.saxshop-music.de

booking@saxshop-music.de

0160/94551215

 

 

 

Do.14.02.2019, 20:00 

Superfro

Frowin Ickler (Kontrabass)

Simon Höneß (Klavier)

Jan Beiling (Saxophon)

David Tröscher (Perkussion)

 

Kompositionen, die unmittelbar aus konkreten Erfahrungen entstehen – mal komplexer, mal einfacher, aber immer authentisch.  Aufregend, humorvoll, berührend, skurril. Nach den Programmen „Autos und ihre Bedeutung im Jazz“ (2011) sowie „Down & Up“ (2014) folgt nun „Trips“ (2017) – Drogen spielten dabei definitiv keine Rolle, rauschhaftes Erleben unterwegs jedoch sehr wohl!

 

„Balinesische Hähne treffen im Karwendelgebirge auf in der Hängematte liegende norwegische Tunneltrolle, die nach einer Delphintour nun an einer Bar am Atlantik neue Beziehungsmodelle diskutieren und dabei an Eiszapfen leckende Elche bestaunen.“

 

Energiegeladen toben die vier Herren in ihren farbenfrohen Klamotten auf der Bühne, bearbeiten mit einem Heidenspaß ihre Instrumente und erzählen dazwischen vergnügt, wie Ihre Kompositionen entstehen.

Das Groovemonster am Bass, der Rhythmusverdreher am Klavier, ein Perkussionist mit drei Gehirnen und The Powersax mit Hut geben 2 Stunden Gas und freuen sich des Lebens! Die Symbiose aus akustischen Instrumenten, jazzigen Harmonien und groovigen Beats mit Latin Flavour wird zur Filmmusik für innere Bilder.

14.3.2019 

Lichtenberg

Marcel Zocher(Gesang)

Thorsten Großkopf(Gitarre, Gesang) 

Sebastian Altzweig (Drums)  

Thomas Markowic (Piano, Trompete, Akkordeon) 

Lazaros Dimitriou(Bass) 

 

 

Lichtenberg 

neue deutsche Folksmusik

 

  

So schön kann Heimat klingen: Die Band Lichtenberg aus Ober-Ramstadt besingt in Mundart den Odenwald und das Hessenland, ganz unverblümt und ehrlich.

Eine hessische Band startet durch, mit einer Idee, die den Ober-Ramstädtern in einer Ebbelwoi-Laune kam: Die Mundart-Lieder, die sie quasi mit der Muttermilch aufgesogen haben, aufleben lassen, sie moderner gestalten und auch jüngeren Leuten näherbringen. Gesagt, getan! In kürzester Zeit schafften es die Jungs mit ihrem Hit „Scholze Gret“ über das Internet regional bekannt zu werden, ihr Debütkonzert zum Album „Das Glück liegt vor der Tür“ (2016) war ruckzuck ausverkauft. Es folgten weitere von Fans und Presse gefeierte Konzerte in der Darmstädter Centralstation, dem Darmstädter Heinerfest oder dem ehrwürdigen Rex in Bensheim. Mit einer Mischung aus selbst komponierten Stücken und Songs, deren Texte von bekannten Odenwälder Liedern übernommen wurden, vereinen sie ein bunt gemischtes Publikum vor der Bühne – und begeistern. Erfrischend unverblümt und ehrlich besingen Marcel Zocher, Thorsten Großkopf, Sebastian Altzweig, Thomas Markowic und Lazaros Dimitriou den Odenwald und das Hessenland, erzählen Geschichten aus der Heimat, fördern den Dialekt und erschaffen somit ganz nebenbei neues hessisches Kulturgut.

Marcel Zocher        (Gesang)
Thorsten Großkopf    (Gitarre, Gesang) 

Sebastian Altzweig (Drums)  

Thomas Markowic     (Piano, Trompete, Akkordeon) 

Lazaros Dimitriou     (Bass) 

 

 

So. 07. 04.2019

Martin Meixner - Organ,

Dannielle Deandrea - Voc,

Kyle Deandrea - Gitarre

 

Infos und Bilder folgen.....

So. 12.05.2019, 17:00

Claus Boesser-Ferrari & Adax Dörsam

The Winnetou Tapes
- A Tribute to Martin Böttcher -
Claus Boesser-Ferrari & Adax Dörsam


Die beiden Gitarristen Claus Boesser-Ferrari und Adax Dörsam haben sich dem Soundtrack ihrer Kindheit und Jugend, den Winnetou-Film-Melodien sehr behutsam und respektvoll einerseits, aber auch kreativ nach vorne gerichtet angenähert.
Die "Klassiker" wurden nahezu eins zu eins für zwei Gitarren bearbeitet,
aber es wurden auch improvisierte Variationen und eigene Werke im Geiste der Vorlage eingespielt. So wurde eine Brücke zu einem freien spielerischen Umgang mit diesen klassischen Tonmonumenten beschritten.
In der heutigen quantisierten und optimierten MusikWelt setzen die Beiden ein Zeichen: Unbekümmert und frei von Konventionen spielten sie die besten Stücke Martin Böttchers
live & zusammen ein. Wo sonst auf getrennten Spuren aufgenommen und gebastelt wird, überraschen sie mit spanneder Kommunikation und dem Spirit zweier gegensätzlicher Charaktere. Das erzeugt knisternde Spannung!

"....es war mir eine Freude, Ihre Aufnahmen meiner Karl-May-Musiken zu hören.
Vor allem die sehr einfühlsam gespielten Melodien fand ich sehr schön.
ich wünsche ihnen daher für Ihre Produktion viel Erfolg und bin mit freundlichen Grüßen
Ihr Martin Böttcher

Zum Komponisten Martin Böttcher:
Seine Melodien zu ‚Winnetou‘ oder ‚Old Shatterhand‘ gehen rund um die Welt und sind derart bekannt, dass sie andere Kinoerfolge wie ‚Die Halbstarken‘
oder TV-Hits wie ‚Pfarrer Braun‘ oder die „Edgar Wallace“-Reihe verdecken.
Böttchers „Old Shatterhand-Melodie“ führte 1962 sensationelle 17 Wochen lang
die deutschen Charts an.

„Die Winnetou Tapes einzuspielen war ein Ritt in unsere Kindheit.
Winnetou, Old Shatterhand und Nscho Tschi gehörten als Starschnitte in jedes Jugendzimmer. Im Lauf der Jahre haben sich für uns die Filmmelodien von den Bildern emanzipiert und wurden zu Bestandteilen unserer eigenen biografischen Tonspuren.“
Claus Boesser-Ferrari

Ein herzlicher Dank geht an den Komponisten Martin Böttcher;
sein Beitrag zum Soundtrack unserer späten Kindheit oder frühen Jugend
geht über die Musik hinaus.

Claus Boesser-Ferrari: E- Gitarre, Acoustic-8-String, Bariton und 6-String-Gitarre,
Adax Dörsam: E-Gitarre, Acoustic-Gitarre (Nashville Tuning)
Guitars: Gibson 347, Kallenbach Acoustics, Klapproth 8-String & Bariton, Blanck Les Paul

CD “The Winnetou Tapes”
Recorded and mixed by Adax Dörsam
Produced by Peter Finger / Acoustic Music Records
Mit freundlicher Genehmigung des SMV Schacht Musikverlags Hamburg.

 

"The Winnetou Tapes"  

 A Tribute To Martin Böttcher

Die beiden Gitarristen Claus Boesser-Ferrari und Adax Dörsam haben sich dem Soundtrack ihrer Kindheit und Jugend, den Winnetou-Film-Melodien sehr behutsam und respektvoll, aber auch kreativ nach vorne gerichtet angenähert. Die „Klassiker“ wurden nahezu eins zu eins für zwei Gitarren bearbeitet, aber es wurden auch improvisierte Variationen und eigene Ergüsse im Geiste der Vorlage eingespielt. So wurde eine Brücke zu einem freien spielerischen Umgang mit diesen klassischen Tonmonumenten beschritten.

Juni 2019

Termin wird noch bekannt gegeben

Frankfurt City Blues Band

Andreas The August – vocals, keyboards  
Achim Farr – saxophone, harp 
Tilmann Höhn – guitar 
Klaus Bussalb – bass 
Wolfgang Stamm – drums

 

Neu !!!!!

Trio 3D - "Threesome"

Matthias Dörsam

Klar, Fl, Sax.

 Adax Dörsam

Gitarre uvm. 

Franz Jürgen Dörsam

Fagott

Erschienen bei Ring Musik

Rec.: Laukas Tonstudio und A.D.AX Studio

mit spannenden Gästen und meisterlich gemastert von

Lopazz lopazz@mixmastering.de 

und die genialen Fotos von

http://b7ue.com

Neu !!!!!

Die neue CD von:

Les Primitifs "petit"

ist da !!!!

Vorbestellungen hier:  laurentleroi@gmx.de 

 

les primitifs:

Laurent Leroi-Accordéons, Matthias Dörsam-Clar, Fl, Sax, Erwin Ditzner-Batterie, Perc , Michael Herzer-Contrebasse

Bild: Tom Rittler

Studiobühne 

- Raum für Kultur -

Fahrenbacherstr. 22       64658 Fürth/Odw.

Musik verschiedenster Art

Lesungen, Vorträge,

Vernissagen, Grenzüberschreitende Projekte

Alles was die Sinne schärft !

Das Jazzportal 

in Deutschland

seit 1997

Studiobühne Austellung ab September 2017             Horst Janssen 

Der 1929 in Hamburg geborene Ausnahmekünstler, gilt mit seinen Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien als einer der herausragendsten und produktivsten Zeichner und Grafiker des 20. Jahrhunderts.
Er verfasste Aufsätze, Traktate, Kurzgeschichten und schuf Plakate, viele davon sin im „Horst-Janssen-Museum“ in Oldenburg zu sehen.
Klaus Ruhr stellt hier eine Reihe bekannter Plakate

- sämtlich original signiert - aus.
Durch Auflösung der Sammlung stehen die Plakate zum Verkauf.

 Cafe Central 

HINGEHEN !!!!

Hi Leute, das war echt mal wieder der Oberhammer

"40 Jahre Rodgau Monotones"

Offenbach Stadthalle 10.03.2018 

..... Bild klicken zu den super Bildern von Rockpictures:

...oder direkt zur HP von  www.Rockpictures.de

Meine aktuellen Musik-

empfehlungen:

Fin de Siglo

Rainer Michel

Korridor Orchester


Rainer Michel, Git/Luigin/Böhmat/

Geigenbaum/Comp.  

Martin Wagner, Akkordeon Matthias Dörsam, Klarinette/ Querflöte/ Saxophon

Raphael Zweifel, Cello

Gregor Praml, Kontrabass  

Lei Cheng, Violine  

Tianshu Jin, Violine/ Viola  Karina Japarova, Violine 

Chanson-Lounge CD "Cafe Blauer Engel"

 

Ali Neander und Sabine Fischmann haben vor ein paar Jahren ein "Chanson-Lounge" Projekt in Angriff genommen: Klassische deutsche Chansons als Lounge Versionen. Sabine Fischmann hat mehrstimmig gesungen, Ali hat elektronische Arrangements dazu gemacht und die wunderbaren Musiker Joo Kraus (Trompete und Flügelhorn) und Matthias Dörsam (Flöte und Saxofon) haben dazu improvisiert. Wir haben lange daran rumgebastelt und jetzt ist sie fertig: die Chanson-Lounge CD 
"CAFE BLAUER ENGEL".

„Werner Acker Roots“ Werner Acker, guitar - Andreas Francke, Alto - Matthias Dörsam, Tenor, Baritonsax - Uli Gutscher, Trombone - Rainer Scheithauer, keyb. - Hansi Schuller, bass - Herbie Wachter, drums

                                            The Legendary                 Rodgau Monotones !!!!!

....Besucher seit 12.07.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Matthias Dörsam