Matthias Dörsam - Komponist - Saxophone - Klarinetten - Flöten - Laukas Tonstudio - Studiobühne
Matthias Dörsam - Komponist - Saxophone - Klarinetten - Flöten - Laukas Tonstudio - Studiobühne

Studiobühne - Programm               Frühjahr/Somer 2019

So. 27.01.2019, 17:00

Saxshop

Julian Schunter (Altsaxophon und Bassklarinette)

Nicolai Pfisterer (Sopran‐ und Tenorsaxophon)

Paul Stolze (Tenorsaxophon)

Sebastian Nagler (Baritonsaxophon)

VV 13€ - AK 15€

 

Do.14.02.2019, 20:00 

Superfro

Frowin Ickler (Kontrabass)

Simon Höneß (Klavier)

Jan Beiling (Saxophon)

David Tröscher (Perkussion)

VV 13€ - AK 15€

 

Do. 14.3.2019, 20:00

Lichtenberg

Marcel Zocher(Gesang)

Thorsten Großkopf(Gitarre, Gesang) 

Sebastian Altzweig (Drums)  

Thomas Markowic (Piano, Trompete, Akkordeon) 

Lazaros Dimitriou(Bass) 

VV 16€ - AK 18€

 

So. 07. 04.2019, 17:00

Martin Meixner - Organ,

Dannielle Deandrea - Voc,

Kyle Deandrea - Gitarre

VV 13€ - AK 15€

 

So. 12.05.2019, 17:00

Adax Dörsam, Gitarre

Claus Boesser-Ferrari, Gitarre

The Winnetou Tapes- A Tribute to Martin Böttcher

VV 13€ - AK 15€

 

Do. 13.06.2019, 20:00

Frankfurt City Blues Band

Andreas The August – vocals, keyboards  
Achim Farr – saxophone, harp 
Tilmann Höhn – guitar 
Klaus Bussalb – bass 
Wolfgang Stamm – drums

VV 16€ - AK 18€

 

Ausstellung
Horst Janssen 
Der 1929 in Hamburg geborene Ausnahmekünstler, gilt mit seinen Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien als einer der herausragendsten und produktivsten Zeichner und Grafiker des 20. Jahrhunderts.
Er verfasste Aufsätze, Traktate, Kurzgeschichten und schuf Plakate, viele davon sin im „Horst-Janssen-Museum“ in Oldenburg zu sehen.
Klaus Ruhr stellt hier eine Reihe bekannter Plakate

- sämtlich original signiert - aus.
Durch Auflösung der Sammlung stehen die Plakate zum Verkauf.

Karten im Vorverkauf:

Buchhandlung am Rathaus 

64658 Fürth/Odw. Hauptstrasse 16,

Tel. 06253 3661 (Fax 06253 2399415) 

mailto:info@buchhandlung-fuerth.de

 
Karten im Vorverkauf:
Lesezimmer - Bücher und Schönes 
64668 Rimbach/Odw. Bismarckstr. 17,
Tel. 06253-84515 (Fax 06253-86938)
 
Die Studiobühne bei Facebook: Studiobühne-Fürth
 
BITTE BEACHTEN !!!
 
Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
 
Vorbestellte Karten sind zum Abendkassenpreis an der Abendkasse erhältlich
(nicht zum Vorverkaufspreis) und werden bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn zurück gehalten.
 
Betreffs Gutscheine und gewonnene Karten:

Wenn Sie die Freude haben einen Gutschein zu haben melden Sie Ihren Besuch bitte rechtzeitig an. Wenn ausverkauft ist, besteht keine Möglichkeit noch rein zu kommen.

 

Liebe Grüße Matthias

Upcoming shows

Studiobühne - Programm               Frühjahr / Sommer 2019

Do.14.02.2019, 20:00 

Superfro

Frowin Ickler (Kontrabass)

Simon Höneß (Klavier)

Jan Beiling (Saxophon)

David Tröscher (Perkussion)

 

Kompositionen, die unmittelbar aus konkreten Erfahrungen entstehen – mal komplexer, mal einfacher, aber immer authentisch.  Aufregend, humorvoll, berührend, skurril. Nach den Programmen „Autos und ihre Bedeutung im Jazz“ (2011) sowie „Down & Up“ (2014) folgt nun „Trips“ (2017) – Drogen spielten dabei definitiv keine Rolle, rauschhaftes Erleben unterwegs jedoch sehr wohl!

 

„Balinesische Hähne treffen im Karwendelgebirge auf in der Hängematte liegende norwegische Tunneltrolle, die nach einer Delphintour nun an einer Bar am Atlantik neue Beziehungsmodelle diskutieren und dabei an Eiszapfen leckende Elche bestaunen.“

 

Energiegeladen toben die vier Herren in ihren farbenfrohen Klamotten auf der Bühne, bearbeiten mit einem Heidenspaß ihre Instrumente und erzählen dazwischen vergnügt, wie Ihre Kompositionen entstehen.

Das Groovemonster am Bass, der Rhythmusverdreher am Klavier, ein Perkussionist mit drei Gehirnen und The Powersax mit Hut geben 2 Stunden Gas und freuen sich des Lebens! Die Symbiose aus akustischen Instrumenten, jazzigen Harmonien und groovigen Beats mit Latin Flavour wird zur Filmmusik für innere Bilder.

14.3.2019 

Lichtenberg

Marcel Zocher(Gesang)

Thorsten Großkopf(Gitarre, Gesang) 

Sebastian Altzweig (Drums)  

Thomas Markowic (Piano, Trompete, Akkordeon) 

Lazaros Dimitriou(Bass) 

 

 

Lichtenberg 

neue deutsche Folksmusik

 

  

So schön kann Heimat klingen: Die Band Lichtenberg aus Ober-Ramstadt besingt in Mundart den Odenwald und das Hessenland, ganz unverblümt und ehrlich.

Eine hessische Band startet durch, mit einer Idee, die den Ober-Ramstädtern in einer Ebbelwoi-Laune kam: Die Mundart-Lieder, die sie quasi mit der Muttermilch aufgesogen haben, aufleben lassen, sie moderner gestalten und auch jüngeren Leuten näherbringen. Gesagt, getan! In kürzester Zeit schafften es die Jungs mit ihrem Hit „Scholze Gret“ über das Internet regional bekannt zu werden, ihr Debütkonzert zum Album „Das Glück liegt vor der Tür“ (2016) war ruckzuck ausverkauft. Es folgten weitere von Fans und Presse gefeierte Konzerte in der Darmstädter Centralstation, dem Darmstädter Heinerfest oder dem ehrwürdigen Rex in Bensheim. Mit einer Mischung aus selbst komponierten Stücken und Songs, deren Texte von bekannten Odenwälder Liedern übernommen wurden, vereinen sie ein bunt gemischtes Publikum vor der Bühne – und begeistern. Erfrischend unverblümt und ehrlich besingen Marcel Zocher, Thorsten Großkopf, Sebastian Altzweig, Thomas Markowic und Lazaros Dimitriou den Odenwald und das Hessenland, erzählen Geschichten aus der Heimat, fördern den Dialekt und erschaffen somit ganz nebenbei neues hessisches Kulturgut.

Marcel Zocher        (Gesang)
Thorsten Großkopf    (Gitarre, Gesang) 

Sebastian Altzweig (Drums)  

Thomas Markowic     (Piano, Trompete, Akkordeon) 

Lazaros Dimitriou     (Bass) 

Dannielle De Andrea

Martin Meixner

Kyle Deandrea

So. 07. 04.2019

Martin Meixner - Organ,

Dannielle Deandrea - Voc,

Kyle Deandrea - Gitarre

Dannielle De Andrea – ABOUT

Durch ihre klassische Herangehensweise an das Songwriting und ihrer wirklich außergewöhnlichen Stimme hat sich Dannielle De Andrea einen Platz in der internationalen Musikszene verschafft. Sie war bereits in England, USA, Frankreich, Singapore und ihrem Geburtsland Australien mit beeindruckendenden Solo Shows zu hören.

Als Feature Gast bei Live Recording Sessions mit “The Scary Pockets” (USA) erreichte sie bei YouTube und in den sozialen Medien über hundertausende Views. Der Produzent Randy Jackson, ein ehemaliger Juror der Casting Show “American Idol”, sagt über sie: ‘One of Australia’s best singers. Ever.

Im Jahr 2017 und 2018 tourte Dannielle De Andrea als Opening Act durch Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien,und Lettland zusammen mit der Grammy und Emmy nominierten Künstlerin Gaby Moreno. Ihr neuestes Album “The Call” und die EP “My New Records” wurden beide in Hollywood mit hochkarätigen Musikern wie Larry Goldings (John Mayer, James Taylor) und Jeff Young (Jackson Browne) aufgenommen und produziert. Der Song “Highest Dream” (The Call) gewann den UK Songwriting in der Kategorie Jazz/Blues. Dannielle tourte und arbeitet bereits mit Künstlern wie Joe Cocker, Tom Jones, Sting, Ariane Grande, Wiz Khalifa, Dweezil Zappa, Jackson Browne und John Farnham.

Sie war die erste Australierin, die mit drei Hit Singles “Do It For Love”, “Stuck In The Middle” und “Secret Love” durch Remixe von Joey Negro und Roger Sanchez die UK Soul Charts stürmte.

Dannielle arbeitete ebenso mit dem französischen Komponisten Christophe Jacquelin für das französische Projekt “Leaving The Ozone” zusammen. (gezeigt im IMAX Film “Delfine und Wale”)

www.facebook.com/danniellemusic www.youtube.com/dannielledeandrea

Was die Presse sagt:

‘Dannielle's stunning vocal prowess and approach to melody, make for rich, soulful, pop compositions.............her voice makes me high...’ Garth Trinidad (Entourage music supervisor, KCRW presenter)

‘The woman's voice could quell riots and romance tyrants’ Drum Media (Australian music newspaper)

Footage:
Dannielle recording live at Capitol Records
https://youtu.be/jbaD5cCJUQE The Scary Pockets featuring Dannielle (live) https://youtu.be/JZQzAWzSsn4

So. 12.05.2019, 17:00

Claus Boesser-Ferrari & Adax Dörsam

The Winnetou Tapes
- A Tribute to Martin Böttcher -
Claus Boesser-Ferrari & Adax Dörsam


Die beiden Gitarristen Claus Boesser-Ferrari und Adax Dörsam haben sich dem Soundtrack ihrer Kindheit und Jugend, den Winnetou-Film-Melodien sehr behutsam und respektvoll einerseits, aber auch kreativ nach vorne gerichtet angenähert.
Die "Klassiker" wurden nahezu eins zu eins für zwei Gitarren bearbeitet,
aber es wurden auch improvisierte Variationen und eigene Werke im Geiste der Vorlage eingespielt. So wurde eine Brücke zu einem freien spielerischen Umgang mit diesen klassischen Tonmonumenten beschritten.
In der heutigen quantisierten und optimierten MusikWelt setzen die Beiden ein Zeichen: Unbekümmert und frei von Konventionen spielten sie die besten Stücke Martin Böttchers
live & zusammen ein. Wo sonst auf getrennten Spuren aufgenommen und gebastelt wird, überraschen sie mit spanneder Kommunikation und dem Spirit zweier gegensätzlicher Charaktere. Das erzeugt knisternde Spannung!

"....es war mir eine Freude, Ihre Aufnahmen meiner Karl-May-Musiken zu hören.
Vor allem die sehr einfühlsam gespielten Melodien fand ich sehr schön.
ich wünsche ihnen daher für Ihre Produktion viel Erfolg und bin mit freundlichen Grüßen
Ihr Martin Böttcher

Zum Komponisten Martin Böttcher:
Seine Melodien zu ‚Winnetou‘ oder ‚Old Shatterhand‘ gehen rund um die Welt und sind derart bekannt, dass sie andere Kinoerfolge wie ‚Die Halbstarken‘
oder TV-Hits wie ‚Pfarrer Braun‘ oder die „Edgar Wallace“-Reihe verdecken.
Böttchers „Old Shatterhand-Melodie“ führte 1962 sensationelle 17 Wochen lang
die deutschen Charts an.

„Die Winnetou Tapes einzuspielen war ein Ritt in unsere Kindheit.
Winnetou, Old Shatterhand und Nscho Tschi gehörten als Starschnitte in jedes Jugendzimmer. Im Lauf der Jahre haben sich für uns die Filmmelodien von den Bildern emanzipiert und wurden zu Bestandteilen unserer eigenen biografischen Tonspuren.“
Claus Boesser-Ferrari

Ein herzlicher Dank geht an den Komponisten Martin Böttcher;
sein Beitrag zum Soundtrack unserer späten Kindheit oder frühen Jugend
geht über die Musik hinaus.

Claus Boesser-Ferrari: E- Gitarre, Acoustic-8-String, Bariton und 6-String-Gitarre,
Adax Dörsam: E-Gitarre, Acoustic-Gitarre (Nashville Tuning)
Guitars: Gibson 347, Kallenbach Acoustics, Klapproth 8-String & Bariton, Blanck Les Paul

CD “The Winnetou Tapes”
Recorded and mixed by Adax Dörsam
Produced by Peter Finger / Acoustic Music Records
Mit freundlicher Genehmigung des SMV Schacht Musikverlags Hamburg.

 

"The Winnetou Tapes"  

 A Tribute To Martin Böttcher

Die beiden Gitarristen Claus Boesser-Ferrari und Adax Dörsam haben sich dem Soundtrack ihrer Kindheit und Jugend, den Winnetou-Film-Melodien sehr behutsam und respektvoll, aber auch kreativ nach vorne gerichtet angenähert. Die „Klassiker“ wurden nahezu eins zu eins für zwei Gitarren bearbeitet, aber es wurden auch improvisierte Variationen und eigene Ergüsse im Geiste der Vorlage eingespielt. So wurde eine Brücke zu einem freien spielerischen Umgang mit diesen klassischen Tonmonumenten beschritten.

Do.13.06.2019, 20:00

Frankfurt City Blues Band

Andreas The August – vocals, keyboards  
Achim Farr – saxophone, harp 
Tilmann Höhn – guitar 
Klaus Bussalb – bass 
Wolfgang Stamm – drums

seriös:

Schon seit über 25 Jahren gelingt der Frankfurt City Blues Band der Spagat zwischen authentischen und aufregend neuen Interpretationen des Blues. Sie begeistert Traditionalisten wie auch Freunde exzentrischer Pop-Musik. Hier ist eine Band am Werk, die ihren eigenen Weg geht und dabei ihr Ohr an den musikalischen Nabel der Zeit anlegt. Die Seele wird der Musik eingehaucht durch die Ausnahmestimme von Andreas The August: rau, sanft, manchmal auch schrill, auf jeden Fall mitreißend. Die Frankfurt City Blues Band schafft es virtuos, neue Akzente zu setzen und gleichzeitig vertraute. Gefühle zu wecken.

poetisch:
Diese Band ist eine Rakete, die sich in den Boden bohrt. Mit modernster Studiotechnik hat sie sich in das alte Haus des Blues quer durch die Küche gerammt, dort, wo der Hexenkessel der aufbegehrenden Jugend, sonst nur noch wimmernd, vor sich hinkocht. Im Konzert schießt die Band in den Keller hinab, um die Wurzeln des Blues zur Explosion zu bringen…

Studiobühne - Programm               Herbst / Winter 2019

Mo.14.10 2019, 20:00

Lammel I Lauer I Bornstein

Andreas Lammel: piano

René Bornstein: double bass

Florian Lauer: drums

 

Lammel | Lauer | Bornstein

Andreas Lammel: piano

René Bornstein: double bass

Florian Lauer: drums

 

„Das ist hohe Piano-Trio-Kunst, die auch den internationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht.“ (Jazz-Podium 04/2014)

Ehe Lammel, Lauer und Bornstein 2014 ihr Debüt Novemberlieder veröffentlichten, verbrachten sie viel Zeit damit, ihre Kompositions- und Spielweisen aufeinander abzustimmen, um schließlich zu einem intuitiven Einverständnis zu gelangen.

Nun versteht sich das Trio längst als gleichberechtigtes Kollektiv. Genauer gesagt, als Vereinigung von drei recht unterschiedlichen Charakteren, deren persönliche Geschichte und musikalischen Vorlieben erkennbar sind, sich aber nicht offensiv in den Vordergrund drängen, sondern sich gegenseitig bereichern.

Ihr personal style changiert zwischen Vertrautem und Überraschungen, kreist um Präzision und Assoziation, basiert auf Aufmerksamkeit und Konzentration. Das die Musik dabei selbst in nachdenklichen Momenten absolute Leichtigkeit bewahrt, gehört zum speziellen Charakter von Lammel | Lauer | Bornstein.

Auf ihrem neuen Album “Look At Me“, erschienen bei Traumton, entschieden sich

Andreas Lammel, Florian Lauer und René Bornstein noch mehr zu Nuancen als zu einer auftrumpfenden Haltung. Dabei zeigt das unprätentiöse Trio selbstbewussten Gestaltungswillen und strahlt ein unaufdringliches, aber klares Vertrauen in die eigene Philosophie aus. Die Musik der Band kreiert einladend transparente Räume, mit luftigen Strukturen. Sie ist reizvoll, mit individueller Ästhetik, die gleichzeitig filigran und ausdrucksstark, aktuell und zeitlos ist.

Look At Me klingt offen, kreiert eine atmosphärische Weite, die sich bewusst von der im Jazz häufig üblichen Direktheit abhebt. Entsprechend können alle Instrumente atmen, sich auch in Nuancen entfalten und stehen plastisch im Raum. Wie die facettenreiche Musik schlägt auch der Klang des Albums eine Brücke zwischen Jazz und Klassik, mit kleinen abzweigenden Stegen Richtung Pop.

Die individuellen Charaktere sind Preisgekrönt mit dem Europäischen Nachwuchs-Jazzpreis Burghausen, Krokus Jazzpreis Jelenia Gora, Internationaler Jazzpreis Avignon, und den AES Conventions in Paris sind. die drei jungen Herren Andreas Lammel (p), Rene Bornstein (b) und Florian Lauer (dr) sind mit Ihrem neuen Album “Look at me“ (Traumtonrecords) europaweit, live auf Tour.

So. 03.11.2019, 17:00

Thomas Nicolai

Das neue Programm

"VORSPIEL UND ANDERE HÖHEPUNKTE"

THOMAS NICOLAI

 

Vorspiel und andere Höhepunkte

 

Das Warten auf den großen Höhepunkt hat bald ein Ende. Denn der „Allround-Comedian“ Thomas Nicolai beginnt bereits mit dem VORSPIEL. 

Für Viele ist das Vorspiel ja immer noch das Schönste. Und davon gibt es in dem neuen Programm von „dem lustigen Mann aus Sachsen“ und Wahl-Berliner reichlich. Wer Thomas Nicolai nicht kennt, und davon soll es irgendwo in der Republik noch eins – zwei geben, den erwartet ebenso ein  „Comedy-Music-Gag-Parodie-einfach-Hammer-Spektakel“, wie alle, die er schon seit Jahren immer wieder begeistert. 

Ganz ohne Nachspiel zeigt Thomas Nicolai einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit. Ein großartiger Entertainer, der problemlos zu 1000 unterschiedlichen, schrägen und witzigen Typen mutiert. Legendär, seine Klaus-Kinski-Parodien. Und auch beim Vorspiel schaut der Psycho mit den Glubschaugen rein und berichtet über Alltagserlebnisse in einer Fleischerei oder bei einer Polizeikontrolle. Ebenso dabei ist Pulloverheld Patrick Schleifer aus Schkeuditz, der fleißig an seinem Traum vom Las Vegas Superstar als Mental-Magier arbeitet. Unterstützt von seiner charmanten Kollegin „de Carmen“, der sächsischen Sexbombe. Doch das ist nur das Hinspiel. Im Zwischenspiel und natürlich im Rückspiel wird Thomas Nicolai uns mit seinem Alter-Ego, der Berliner Rentnerlegende Buletti, genauso bekannt machen, wie mit Sergej, dem russischen Single, der über's Internet „chiebsche Mädschen“ kennen lernen will. Das will sich auch der Leibhaftige höchstpersönlich nicht entgehen lassen, und wird nebenbei berichten, warum die heutige Zeit für sein „business“ ober cool ist.

Und zu einer phantastischen Nicolai-Show gehören natürlich seine grandiosen Musikparodien. 

Wer sich schon immer gefragt hat, wie Deutsch-Pop von Mark Foster oder Kerstin Ott und ähnlichen Stars als Polka, als Soul-Nummer à la James Brown, oder als Evergreen im Stil von Frank Sinatra klingen, für den bringt das VORSPIEL einige superwitzige Kostproben.

Neben Thomas Nicolai ist natürlich auch wieder der begnadete Musiker Robert Neumann mit von der Partie. Im Zusammenspiel werden die Zwei sich die Gags zuspielen und beim VORSPIEL den Saal rocken.

Und für ein kleines Vorspiel vor dem eigentlichen VORSPIEL konnte das belgische Pop-Duo „Traffic Noir“ gewonnen werden. Die avantgardistischen Musiker basteln bereits mit Alufolie und Kaugummi an ihrem neuen Album.

 Also: gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Setzen sie nicht auf Zeitspiel. Egal, ob Heimspiel oder Auswärtsspiel. Verzichten sie mal auf Brettspiel und Doktorspiel. Was sie erwartet, ist besser als das Kleine Fernsehspiel oder ein Kammerspiel. Kein Glücksspiel und kein Hütchenspiel, und sicher auch kein Nachholspiel.... Thomas Nicolais neue Show: VORSPIEL und andere Höhepunkte.

Unbedingt ansehen!  Dieser Mann führt ihre Lachmuskeln zum Orgasmus.

Thomas Nicolai            

 

Geboren        

08.12.1963 in Leipzig

 

Studium          

1987-1991  Schauspielstudium, Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“        

                      

1991-1994  Schauspieler am Grips -Theater, Berlin

1990-1996  Engagements an verschiedenen Berliner Bühnen

          (Berliner Ensemble , Theater unterm Dach,BAT,Grips)

1990           DER BLONDE EMIL wird mit dem Berliner Gitarristen Gerd Miegel gegründet,

                       seit 1994 ist Robert Neumann musikal.Partner           

 

Nicolai im TV (Ausschnitt)        

Samstag Nacht (RTL) , Happiness  (RTL , 12 Folgen) 3 nach 9  (Radio Bremen) , 

Prix Pantheon ( 3 SAT ) , Riverboat (MDR) ,Ottis Schlachthof (B3),3 sat Kleinkunstfestival (3sat),Satirefest (SFB),Sunset Comedy (SFB), Superlachparade (NDR)Quatsch Comedy Club (Pro 7),Die Karl Dall Show(RTL),Köln Comedy Gala(RTL),Missfits und Verwandte(WDR),Ei verbibbsch  (Sat1),Bernd das Brot (KIKA),Nightwash (WDR),TV TOTAL (Pro7), Neues aus der Anstalt.....und viele 

 

Nicolai on Stage (Ausschnitt)      

Bar jeder Vernunft(Berlin),Schmidt-Theater(Hamburg),Kaiserhof & Gloria (Köln) , 

Unterhaus (Mainz),Lustspielhaus(München),Funzel(Leipzig),Moers Comedy Arts,

Quatsch Comedy Club (Berlin),Köln Comedy Festival,Pumpwerk(W`haven),

Rock am Ring (House of Comedy),Arosa,Meerkabarett,Gaffenbergfestival und viele andere....

 

Live-Shows          

Der blonde Emil: Ein Kessel Mumpitz (1991,mit dem Gtarristen Gerd Miegel)

Der blonde Emil : Grand Brie (1994)

Der blonde Emil : ...macht ernst ! (1997)

Der blonde Emil präsentiert: Patrick Schleifer (1999)

Der blonde Emil: ...de luxe! (2000)

Der blonde Emil : Ungefärbt ! (2003)

Thomas Nicolai : Director´s Cut – Mein Leben als Film (2005)

Thomas Nicolai feat.: The Savoy Dance Orchestra : SWOP (Big Band Comedy Show,2006)

Thomas Nicolai: Best of Der blonde Emil (2008)

Thomas Nicolai: Das erste Mal (2010)

Thomas Nicolai: URST (2014)

 

Nicolai gehört zum festen Moderatoren-Team im „Quatsch Comedy Club“ (Berlin & Hamburg) und bei „Nightwash“

 

Preise                

1. Preis – „17. Lüdenscheider Kleinkunsttage“ 1996

1. Preis – „Thüringer Kleinkunstpreis“1999

Nominierung der TV-Show „EI VERBIBBSCH“ (SAT1) für den Fernsehpreis„Rose d´Or“ in Montreux

 

Regie 

„Unendliche Weiten – Die Rückkehr der Blödi Ritter“ (mit Sens, Eichhorn und Ecard,2003)

Michael Sens : „Sensibel“ (2004)

Michael Sens : „OPUS 1“ (2006)

„Albrecht der Bär“ , Lustspiel (Burgfestspiele Ziesar 2007)

Natascha Petz : „Diät-Yoga für Anfänger“ (2008)

 

Nicolai on CD  (Auswahl)

Der blonde Emil: ...macht ernst!(BMG Aris,1998)      

Der Wind in den Weiden (Hörspiel,Hörverlag 1999)

Alice im Wunderland“ (Hörspiel,Hörverlag,1999)

Patrick Schleifer : Pullover (Sony 2001)

Aufstand der Uhren (Hörbuch,Aris,2005)

Die vergessene Welt (Hörspiel,Ripper Records 2005)

Gesucht : Billy the Kid (Hörspiel,Bastei Lübbe 2006)

Käpt´n Sharky und das Geheimnis der Schatzinsel (Hörspiel,Coppenrath-Records,2006)

Hui Buh: Der Schatten des Gespensterjägers (Hörspiel, Sony 2009)

Perry Rhodan: Operation Kristallsturm (Hörspiel, Lübbe Audio 2009)

Die Märchenmäuse: Das tapfere Schneiderlein (Hörspiel, Alive 2010)

Die Märchenmäuse: Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen (Alive 2010)

Die Märchenmäuse: Tischlein deck dich (Alive 2010)

Thomas Nicolai „Best of Der Blonde Emil“ (Goldohr Records, 2008)

Uwe Johnson „Das dritte Buch über Achim“ (Hörverlag, NDR/MDR 2009)

Kai Meyer: Die Winterprinzessin (Vollmond 2010)

Dorian Hunter: Bluthochzeit (Zaubermond, Universal 2010)

Otfried Preußler: Der kleine Wassermann und das Sommerfest am Mühlenweiher (Universal 2015)

 

Nicolai on DVD   

Quatsch Comedy Club : Das Beste Vol. 2 (2002 BMG)

SODOM – Lords of Depravity,Part 1 (SPV,2005)

Bernd das Brot : Berndivent Vol.1 (Universal,KIKA 2006)

Bernd das Brot : Berndivent Vol.3 (Universal,KIKA 2006)

Hennes Bender : Komm geh weg LIVE (Turbine 2006)

René Marik : Autschn ! (Sony BMG 2008)

Thomas Nicolai „Best of Der blonde Emil“ (2009)

Thomas Nicolai: Das erste Mal (2012)

Thomas Nicolai: Urst (2015)

 

Hörspiel-Produktionen  (Auswahl)

Ulrich Frohriep: Ich habe getötet (RBB 2007)

Eugen Egner: Olga la Fong (WDR,2008)

Frank Bruder: Schneeball (MDR, 2008), 

Günter Kunert: Keine weiteren Vorkommnisse (MDR 2008)

Uwe Johnson: Das dritte Buch über Achim (NDR/MDR 2009)

 

Bücher (Autor und Sprecher der eigenen Buch und Hörspielserie)

Die Märchenmäuse: Das tapfere Schneiderlein (Lappan Verlag 2010)

Die Märchenmäuse: Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen (Lappan Verlag 2010)

Die Märchenmäuse: Tischlein deck dich (Lappan Verlag 2010)

Sächsisch für Anfänger (Langenscheidt Verlag 2012)

Die Simpsons: Mundartband (Übersetzung ins sächsische, Panini Verlag 2015)

 

Mehr Infos dazu unter: www.maerchenmaeuse.de

Robert Neumann                  

Komponist ,Arrangeur & Keyboarder

Geboren                                             

12.02 1963 Berlin

 

Studium                                                               

1981-1984 Musikstudium an der HdK , Berlin

 

Theater (Ausschnitt)                                               

Grips Theater, Berlin,Theater des Westens , Berlin ,Reinicke Fuchs Theater,

Tourensemble Schleswig Holsteinisches Landestheater ,Hartmann & Braun ,

Schauspielhaus Hamburg                                                                                  

seit 1994     Zusammenarbeit mit Thomas Nicolai, hat bei allen bisherigen Programmen mit ihm zusammen gearbeitet.

 

SPECIALS

Seit 2001 Zusammenarbeit mit dem Musiker Rainer Bielfeldt.

Diverse Produktionen als Komponist,Arrangeur,Toningenieur und Keyboarder.

Keyboarder für „Caledon – Die schottischen Tenöre“,2010

Tourneeproduktion „Cats“ (Keyboards), 2011-2013

„Die Millibilies“, Grips Theater Berlin, 2012

„Hello Helloween“, Musical von Claudia Balko & Wendy Kamp, Musik von Robert Neumann, 2013

 

Neumann on CD 

„Auf anderen Bühnen (Duophon,1996)                   

„Grosse Stimmen“ (BMG Arola,1996)

Der blonde Emil: ...macht ernst!(BMG Aris,1998)      

Patrick Schleifer : Pullover (Sony 2001)

Mit Rainer Bielfeldt:

Rainer Bielfeldt „Alles nur ein Traum“ (Bielfeldt Rec. 2003)

Conny „Ich mach so gern Musik“ (Universal, 2005)

Der verlorene Kompass (Hörverlag 2005)

Do. 21.11.2019, 20:00

Michelangela

Nora Weinand - Mezzo Sopran

Jette Dorka Rezitation

Angela Öztanil Klassische Gitarre

Michael Dorka Stahlsaiten Gitarre

Britpop anno 1603

 

Michelangela

 

Anno 1603 war die Laute das Modeinstrument und John Dowland der Eric Clapton seiner Zeit, inklusive Damenwelt und internationalen Tourneen.
Seine Musik und die seiner Mitstreiter gehen immer noch unter die Haut und präsentieren sich überaus passend für das 21. Jahrhundert.
Was damals Laute war ist heute die Gitarre. Oder im Falle von Michelangela gleich zwei: eine klassische Konzertgitarre und eine Westerngitarre mit Stahlseiten. 
Angela Öztanil und Michael Dorka sind diese ungewöhnliche Gitarrenpartnerschaft eingegangen; ganz gewiss im Sinne Dowlands.
Zu seiner Zeit waren die aktuellen Instrumental‐ und Songkompositionen in ihrer Akzeptanz beim Publikum vergleichbar mit dem, was heute Rock‐ oder Popmusik ausmacht.
Die Songs aus jener Zeit werden an diesem Abend von der Sängerin Nora Weinand vorgetragen, die klingenden, rockigen Shakespeare‐Sonette von der Rezitatorin Jette Dorka. 

Dabei wird der hochkulturelle Shakespeare soweit geerdet, dass seine Reime auch schon mal auf pfälzisch daher kommen.

Und was es von anderen großen Stars der Musikgeschichte wie Mozart, Beethoven und den Beatles noch bemerkenswert Launiges zu bemerken gibt, wird ebenfalls mit Augenzwinkern berichtet.

 

Mainzer Allgemeine Zeitung:

„ausdrucksstark und voller Dynamik“ – „wunderbare Töne, die ein harmonisches Klangerlebnis zauberten“ – „Gänsehautgefühl“.

 

Marbacher Zeitung:

„heiterer Abend der leisen Töne“ – „entspannte Stimmung“

 

Publikum: 

„Super, die ganze stressige Arbeitswoche ist wie weggeblasen.“

 

Studiobühne - Programm               Frühjahr / Sommer 2020

Januar 2020 

Termin wird noch bekannt gegeben

Huub Dutch Duo

"Max und Moritz got the Blues"

Huub Dutch Duo 

Max und Moritz got the Blues 

Swingende Streiche – fabelhaft vertont 

Jeder Streich ist ein Erlebnis: überraschende Wendungen, einprägsame Melodien, effektvolle Stimm-Arrangements, brillante Trompetenpassagen und Groove! Groove! Groove! 

Huub Dutch ist Rhythmus und Melodie. Aus Maracas am Fuß und einem umgedrehten Zementkübel mit Besenstiel und Wäscheleine werden Bass und Schlagzeug vom Feinsten. Seine ausdrucksstarke Stimme, sein faszinierendes Gespür für Interpretation und sein charmantes Entertainment sind in ihrer Kombination einzigartig. Trompete spielt er, wie er singt: mitreißend und voller Soul. 

Der Komponist, Herr Oettinger, sitzt am Klavier und hält alles zusammen. Stilsicher und einfühlsam; von Barock bis Blues. Sein Spiel und sein Backgroundgesang sind so genau und doch so lebendig, dass sie mehr als nur Begleitung sind und tief unter die Haut gehen. 

Das Publikum ist gespannt und wird zunächst einmal in die richtige Stimmung versetzt. Mit groovigen Chansons aus eigener Feder, mitreißenden Show-Einlagen und fetzigen Songs zum Mitmachen, beispielsweise. Denn: "Singen macht glücklich!" (Huub Dutch). 

Und auch nach dem Busch-Genuß wird weiter eingeheizt. Bis der ganze Laden kocht. Denn dann, erst dann, kommt es zum hoch verdienten Chill-out. Für eine letzte Gänsehaut. 

"Kleine Besetzung, große Show!" (meier magazin, 08, 2010)

Neu !!!!!

Trio 3D - "Threesome"

Matthias Dörsam

Klar, Fl, Sax.

 Adax Dörsam

Gitarre uvm. 

Franz Jürgen Dörsam

Fagott

Erschienen bei Ring Musik

Rec.: Laukas Tonstudio und A.D.AX Studio

mit spannenden Gästen und meisterlich gemastert von

Lopazz lopazz@mixmastering.de 

und die genialen Fotos von

http://b7ue.com

Neu !!!!!

Die neue CD von:

Les Primitifs "petit"

ist da !!!!

Vorbestellungen hier:  laurentleroi@gmx.de 

 

les primitifs:

Laurent Leroi-Accordéons, Matthias Dörsam-Clar, Fl, Sax, Erwin Ditzner-Batterie, Perc , Michael Herzer-Contrebasse

Bild: Tom Rittler

Studiobühne 

- Raum für Kultur -

Fahrenbacherstr. 22       64658 Fürth/Odw.

Musik verschiedenster Art

Lesungen, Vorträge,

Vernissagen, Grenzüberschreitende Projekte

Alles was die Sinne schärft !

Studiobühne Austellung ab September 2017             Horst Janssen 

Der 1929 in Hamburg geborene Ausnahmekünstler, gilt mit seinen Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien als einer der herausragendsten und produktivsten Zeichner und Grafiker des 20. Jahrhunderts.
Er verfasste Aufsätze, Traktate, Kurzgeschichten und schuf Plakate, viele davon sin im „Horst-Janssen-Museum“ in Oldenburg zu sehen.
Klaus Ruhr stellt hier eine Reihe bekannter Plakate

- sämtlich original signiert - aus.
Durch Auflösung der Sammlung stehen die Plakate zum Verkauf.

Das Jazzportal 

in Deutschland

seit 1997

 Cafe Central 

HINGEHEN !!!!

Meine aktuellen Musik-

empfehlungen:

Fin de Siglo

Rainer Michel

Korridor Orchester


Rainer Michel, Git/Luigin/Böhmat/

Geigenbaum/Comp.  

Martin Wagner, Akkordeon Matthias Dörsam, Klarinette/ Querflöte/ Saxophon

Raphael Zweifel, Cello

Gregor Praml, Kontrabass  

Lei Cheng, Violine  

Tianshu Jin, Violine/ Viola  Karina Japarova, Violine 

Chanson-Lounge CD "Cafe Blauer Engel"

 

Ali Neander und Sabine Fischmann haben vor ein paar Jahren ein "Chanson-Lounge" Projekt in Angriff genommen: Klassische deutsche Chansons als Lounge Versionen. Sabine Fischmann hat mehrstimmig gesungen, Ali hat elektronische Arrangements dazu gemacht und die wunderbaren Musiker Joo Kraus (Trompete und Flügelhorn) und Matthias Dörsam (Flöte und Saxofon) haben dazu improvisiert. Wir haben lange daran rumgebastelt und jetzt ist sie fertig: die Chanson-Lounge CD 
"CAFE BLAUER ENGEL".

„Werner Acker Roots“ Werner Acker, guitar - Andreas Francke, Alto - Matthias Dörsam, Tenor, Baritonsax - Uli Gutscher, Trombone - Rainer Scheithauer, keyb. - Hansi Schuller, bass - Herbie Wachter, drums

                                            The Legendary                 Rodgau Monotones !!!!!

....Besucher seit 12.07.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Matthias Dörsam