Matthias Dörsam - Komponist - Saxophone - Klarinetten - Flöten - Laukas Tonstudio - Studiobühne
Matthias Dörsam - Komponist - Saxophone - Klarinetten - Flöten - Laukas Tonstudio - Studiobühne

Matthias Dörsam

Hallo Freunde - 

Hi Folks - Salute - Buenos dias amigos - Dobry Den - Bonjour mes amis !!

 

Schön, das ihr da seid !!!

 

Es gibt Infos und Bilder zu:

* Konzerten und Projekten von und mit mir.

* Der Studiobühne - Raum für Kultur 

* Produktionen im Laukas Tonstudio 

* Konzerttermine

* Dies und das so drum herum

 

Schaut euch um und seht was ich so alles treibe......

Viel Spaß dabei.

Matthias Dörsam

 

 !!!! AKTUELL !!!!

Studiobühne

Do.26.10.2017, 20:00

Tri.of.us

Jens Hubert  Jens Hubert - Piano

Gregor Praml - Kontrabass

Bernhard Schullan - Schlagzeug

 

tri.of.us

Jazz, der Einfüsse aus Rock und Folk zulässt und den Bass mit Effekten spielen lässt. Detlef Kinsler, Journal Frankfurt

Ein Pianist, ein Bassist und ein Schlagzeuger machen gemeinsame Sache. Der eine durch und durch Jazzmusiker, der Zweite hat Jazz studiert, sich aber zwischenzeitlich auf den Tango und die Theater- und Bühnenmusik konzentriert und der Dritte sieht im Jazz schon seit vielen Jahren seine große Passion. Was ist passiert, nun da sie als Trio aufeinander getroffen sind? Sie wollen das Jazzpiano-Trio aufbrechen, um ihm neue Facetten zu verleihen. Alles ist erlaubt, sei es der Einsatz von elektronischen Hilfsmitteln, wenn Gregor Praml mit seinen Effekten und Loops den Kontrabass verfremdet und vervielfacht oder der Griff zu ungewöhnlichen Rhythmuspatterns am Schlagzeug von Bernhard Schullan. Sie treffen auf die Kompositionen von Pianist Jens Hubert, die mit ihrer einnehmenden Melodik eingängig und fast romatisch klingen können. Dann wieder stoßen sie die Tore auf für treibende Rocknummern, für erdigen Blues und auch zum Grunge der 90er Jahre. Hier sind keine Individualisten am Werk. Das ist die Arbeit von drei Musikern, die ein gemeinsames Ziel haben: dem Jazzpiano-Trio ein neues Gesicht zu geben.ee

Jens Hubert – Piano
Gregor Praml – Kontrabass, Effekte Bernhard Schullan – Drums

“Das Pianotrio mit dem einprägsamen Namen verarbeitet diverse Einflüsse und verschmilzt sie zu einem sehr hörenswerten Sound. Die Einflüsse sind erkennbar und werden von Bassist Praml, der auch mit elektronischen Effekten, Samples und Loops arbeitet und so die Möglichkeiten seines Instruments erweitert, mehrfach hervorgehoben: hier die Tradition neuerer Pianotrios, wobei der Einfluss des übergroßen Esbjörn Svensson Trios in einer Hommage an den stilbildenden Pianisten gipfelt. Auch tri.of.us verknüpft Jazz, Blues, Rock, Pop, Balladen und klassische Elemente auf eigenwillige Weise: Nirvana und Pearl Jam leben hier ebenso weiter wie die Beatles. Es wäre eine Möglichkeit, diese Vorbilder zu covern, aber das tun die Musiker nicht – sie streben nach eigenem Ausdruck und setzen ihre Ideen um. So steht das Klavier keineswegs im Vordergrund, alle spielen gleichberechtigt, und das mit hoher Intensität. Die weitere Entwicklung von tri.of.us sollte man im Auge behalten.”

Andreas Gebhardt, HNA

Bandkontakt: Gregor Praml . 0171-45 35 321 . info@triofus.de www.triofus.de

tri.of.us - Biografien Musiker:

v.L.n.R: Bernhard Schullan, Jens Hubert, Gregor Praml

Jens Hubert - Piano

Geboren in Würzburg absolvierte Jens Hubert nach dem Abitur ein klassisches Klavierstudium mit Nebenfach Schlagzeug an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. Im Anschluss folgte ein Jazzklavierstudium mit Nebenfach Jazzgesang an der Musikhochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie ein Jazzkompositions- und Arrangementstudium mit Konzertexamen an der Musikhochschule Nürnberg.

Seine Tätigkeit als Live- und Studiopianist/-keyboarder ergänzt sich mit seiner Arbeit als Komponist und Arrangeur. Jens Hubert arrangierte und komponierte für Besetzungen wie großes Orchester, Streichquartett, Big Band, Akkordeon Orchester und Chor, arbeitete als Songwriter und Produzent für eine Vielzahl seiner eigenen Projekte sowie anderer Künstler und schrieb Filmmusik.

Bisher komponierte, arrangierte und spielte er u.a. für und mit folgenden Künstlern: Milva, David Garrett, Andrea Bocelli, Die Firma, CJ Taylor, Deidra Jones, Neue Philharmonie Frankfurt sowie die Prager Symphoniker.

Seine Kompositionen, Arrangements und Produktionen wurden im Radio (YouFm, hr2, hr4, Radio Gong Würzburg) sowie im Fernsehen (Pro 7) ausgestrahlt.

www.jenshubert.de

Gregor Praml - Kontrabass

Als gebürtiger Deutsch-Franzose lebt Gregor Praml heute wieder in seiner Heimatstadt Frankfurt am Main und ist mit der dortigen Musikszene durch unterschiedlichste Projekte eng verknüpft. Als Musiker war der studierte Bassist (Jazzstudium an der Hochschule für Musik Franz Liszt, Weimar & Masterclass bei Santi DeBriano in New Jersey, NY) Mitglied des international mehrfach ausgezeichneten Ensembles Mi Loco Tango bis zu dessen Auflösung in 2012. Er arrangiert und komponiert für Theater-, Tanz- und Filmproduktionen – zuletzt am Staatstheater Nürnberg (FREIER FALL & HEUTE BIN ICH BLOND) und am Theater Oberhausen (DIE RÄUBER) sowie für die Choreografin Célestine Hennermann (miniMAX – Preisträger des Karfunkel Kinder- und Jugendtheaterpreises 2015). Sein Markenzeichen ist die Arbeit mit dem Bass als Soloinstrument, im Zusammenspiel mit Effekten und Loops. Praml ist auch als Musik-Produzent tätig, u.a. für die erfolgreichen Kinderlieder- CDs „Zuckerschnecksche, Prinzje & Co“ und „Lille Peter, Akiko & Co“, für die er insgesamt über 100 verschiedenen Künstler und Gruppen aus dem Rhein-Main-Gebiet gewinnen konnte. Nicht zuletzt ist

 

Gregor Praml als freier Musikredakteur für das Kulturradio des Hessischen Rundfunk (hr2-kultur) tätig und Dozent für Musik an der Frankfurt University of Applied Siences.

www.gregorpraml.de

Bernhard Schullan - Schlagzeug

Die Basis für Bernhard Schullans Schlagzeugspiel ist sein Studium der Elektro- und Psychoakustik an der TU München, in dem er tiefe Grundlagen des Hörens und der Audio-Wahrnehmung erforscht hat. Dieses Wissen fließt bis heute sowohl in seine Arrangements von akustischer und elektronischer Musik als auch in seine Studio- und Live-Aufführungspraxis ein. Schullan versteht sich weniger als Motor einer Band sondern als Kontrapunkt zum Solisten oder als derjenige, der die Band abfedert.

Sein erstes Schlagzeug bekam Bernhard Schullan mit 13 Jahren, seit dem hat es ihn nie wieder losgelassen. Schon als Schüler begann für ihn neben der klassischen Musik die intensive Auseinandersetzung mit modernem Jazz – ganz egal ob Bigband, kleinerer Combo oder nur im Duo mit einem Gitarristen. Er versucht unermüdlich unerwartete Klänge mit seinem Schlagzeug entstehen zu lassen. Warum soll er nur auf eine Art eine Trommel oder ein Becken schlagen? Er will alles: sie streicheln, rubbeln, peitschen, kratzen, klopfen, wischen...

Seine Projekte sind mehr von Einflüssen europäischer Musik geprägt als von US-amerikanischen Vorbildern. In Schullans Münchner Studienzeit entstand eine langjährige Zusammenarbeit mit dem italienischen Saxophonisten Alessandro DeSantis, der neben seinem Jazz-Quartett auch Projekte wie „Roma Termini“ entwickelte, das Original italienische Kompositionen, sei es aus Oper, Film- oder Volksmusik, in einen Jazzkontext stellt. Mitte der 90er Jahre entstand in Bamberg das Schmuck- Hellwich-Schullan-Trio, das knapp 10 Jahre lang intensiv als klassisches Jazz-Klavier-Trio auftrat und gleichzeitig viele unterschiedliche Solisten begleitete, u.a. die Saxophonisten Norbert Emminger und Lutz Häfner und den Trompeter und Sänger Joel Joyner. Seit der Zeit hat Schullan eine enge musikalische Verbindung zu vielen Mitgliedern der Bamberger Symphoniker. So entstand 2012 das Hippie-Jazz-Projekt mit deren Solobassisten Georg Kekeisen, dem Frankfurter Pianisten und Vibraphonisten Christoph Aupperle und dem Gitarristen Olaf Stötzler.

Bandkontakt: Gregor Praml . 0171-45 35 321 . info@triofus.de www.triofus.de

So .05.11.2017 , 17:00

im Rahmen des Claus Hessler Drumworshops in der Soundfabrik Fürth

Flux

Thomas Langer, Guitar

Paul Gehrig, Organ

Claus Hessler, Drums

 

Do. 23.11.2017, 20:00
Helena Paul (Voc)- Thomas Wind (Piano)

 

Mi. 13.12. 2017, 20:00 

Max Hacker Trio

Max Hacker  - Sax

Lars Gühlke - Bass

Roland Schneider - Drums,

http://vimeo.com/channels/kommtaiweiwei

"Kommt Ai Weiwei mit dem Fahrrad ?"

 Ein Film von Paul Depprich.

Hier die Links zu den Liveaufnahmen  der Performance in der

Studiobühne am 07.10.2012 in 9 Teilen

Mitwirkende:

Matthias Debus - Bass, Otto Engelhardt - Piano, Trombone,

Gerd Baier - Piano, Mario Fadani - Bass,

Paul Depprich - LCC-Composition, JörgTeichert - Guitar/Voc, Elvira Plenar - Piano, Norbert Dömling - Bass,

Hans Reffert - Guitar, Bernd Hoffman - Guitar,

Michael Dorka - Uilleann pipes, Claudia Hutter,- Wort,

Ax Genrich Trio, Norbert Reichard - Didgeridoo,

Ralf-Werner Kopp - Trompete, T.U.E.S - 

Jochen Seiterle (guit )- Peter Antony (Piano/Keyb),

You Win Again, Alfred Baumgartner - Kunstpfeifer/Gitarre,

Dirik Schilgen - Drums, Franz Jürgen Dörsam - Fagott -

Michael Valentin (Gesang), Stephan Schmolck - Bass,

Martin Bärenz - Cello, Manuel Bärenz - Piano,

Jean-Michel Räber - Wort, Martina Pracht - Klangschalen, tevana.eu - Ingvo Clauder (Perc.), Claudio Spieler (Piano),

Tony Clark - Shakuhachi, Michi Köhler (Pianotuning),

Jürgen Kilian (Tr.) Matthias Dörsam (Klari. Sax.),

Tom Rittler - Akk, Olaf Schönborn - Altosax, tevana.eu,

Martina Pracht - Flöte,  Michael Köhler - Piano.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Bild: Tom Rittler

Studiobühne 

- Raum für Kultur -

Fahrenbacherstr. 22       64658 Fürth/Odw.

Musik verschiedenster Art

Lesungen, Vorträge,

Vernissagen, Grenzüberschreitende Projekte

Alles was die Sinne schärft !

http://www.metropoljazz.de 

Jazzkonzerte

in der

Metroplregion

Rhein-Neckar

 Cafe Central 

HINGEHEN !!!!

Trio 3D- Neue CD, VÖ Konzert 5.November 2017 Hemsbach - Bild: b7ue

Die neue CD 

Trio 3D  (Dörsam,Dörsam,Dörsam)

ist fast fertig.

 

Erscheinen wird die CD bei Ring Musik

Vö-Konzert ist am

5. November 2017

in Hemsbach !!!

 

Aufgenommen im

Laukas Tonstudio 

und

 A.D.AX Studio

mit spannenden Gästen

und meisterlich gemastert von

Lopazz lopazz@mixmastering.de

und

die genialen Fotos von

http://b7ue.com

Studiobühne Austellung ab September 2017             Horst Janssen 

Der 1929 in Hamburg geborene Ausnahmekünstler, gilt mit seinen Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien als einer der herausragendsten und produktivsten Zeichner und Grafiker des 20. Jahrhunderts.
Er verfasste Aufsätze, Traktate, Kurzgeschichten und schuf Plakate, viele davon sin im „Horst-Janssen-Museum“ in Oldenburg zu sehen.
Klaus Ruhr stellt hier eine Reihe bekannter Plakate

- sämtlich original signiert - aus.
Durch Auflösung der Sammlung stehen die Plakate zum Verkauf.

Rodgau Monotones

10.03.2018
Das 40 Jahre Jubiläums-Konzert
Offenbach – Stadthalle
Jetzt Tickets sichern

Hier klicken zum

Kartenshop

Hier der Link zum Youtube

Claus Hessler  Workshop Teaser

 

https://youtu.be/2r4yazpxLF8

 

SOUNDFABRIK FÜRTH

PRESENTS:

 

Wir freuen uns sehr Claus Hessler am 05.11.2017 zu einem Workshop in der Soundfabrik in Fürth/Odw. begrüßen zu dürfen. Der Workshop wird von 12.30-15.00 Uhr in unseren Räumlichkeiten statt finden. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Also sichert euch frühzeitig euren Platz. Ticket Anfragen bitte telefonisch oder per Mail, gerne auch persönlich zu unseren Öffnungszeiten.

Die Teilnahmegebühr beträgt 40€

Dann 17:00 das Konert mit Flux in der Studiobühne !!!!!

 

www.Soundfabrik.com

 

Tel. 06253/23206

64658 Fürth/Odenwald

Hauptstraße 23 , 

Meine aktuelle Musikempfehlung:

Chanson-Lounge CD "Cafe Blauer Engel"

 

Ali Neander und Sabine Fischmann haben vor ein paar Jahren ein "Chanson-Lounge" Projekt in Angriff genommen: Klassische deutsche Chansons als Lounge Versionen. Sabine Fischmann hat mehrstimmig gesungen, Ali hat elektronische Arrangements dazu gemacht und die wunderbaren Musiker Joo Kraus (Trompete und Flügelhorn) und Matthias Dörsam (Flöte und Saxofon) haben dazu improvisiert. Wir haben lange daran rumgebastelt und jetzt ist sie fertig: die Chanson-Lounge CD 
"CAFE BLAUER ENGEL".

„Werner Acker Roots“ Werner Acker, guitar - Andreas Francke, Alto - Matthias Dörsam, Tenor, Baritonsax - Uli Gutscher, Trombone - Rainer Scheithauer, keyb. - Hansi Schuller, bass - Herbie Wachter, drums

                                            The Legendary                 Rodgau Monotones !!!!!

http://www.philipp-rehm.de/index.php/de/

 :::::::::::::::::::::::::

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Matthias Dörsam